Augenakupunktur nach Boel

 

 

Augenakupunktur – was ist das?

Besser sehen mit der Augenakupunktur

Bei der Augenakupunktur werden die Nadeln selbstverständlich nicht in die Augen gesetzt, sondern an speziellen Akupunkturpunkten am Kopf, an den Händen, Knien und Füßen.

Diese Therapiemethode hat, wenn sie fachgerecht ausgeführt wird, keinerlei Nebenwirkungen und kann bei jedem Patienten altersunabhängig durchgeführt werden. Bei kleineren Kindern empfiehlt es sich eher mit speziellen Augenübungen zu beginnen.


Nach der Methode von Boel können fast alle Augenerkrankungen behandelt werden. z.B.

  • Altersweitsichtigkeit
  • trockene Augen (Sicca-Syndrom)
  • Makuladegeneration
  • Retinitis pigmentosa (Pigmentablagerungen auf der Netzhaut)

Euphrasia officinales - Augentrost

Weitere Namen sind Augendank, Augustinerkraut, Wegleuchte und gemeiner Milchdieb. 
Der Augentrost ist ein Braunwurzgewächs und in ganz Europa beheimatet. Er wächst an Berghängen und Wäldern. Die Pflanze wird bis zu 30 cm hoch. Der lateinische Name bedeutet übersetzt Frohsinn oder Heiterkeit. Wie der deutsche Name sagt, ist die Hauptindikation das erkrankte Auge.

Macula-Degeneration

Im März 2008 kommt eine 67-jährige Patientin zu mir in die Praxis mit der Diagnose trockene Macula-Degeneration. Diese Diagnose bekam sie vor ca. 3 Jahren. Die Frau ist bereits seit ihrer Pubertät stark kurzsichtig. Auf dem rechten Auge hat die Patientin eine Sehschwäche von -7,5 und auf dem linken Auge -6 Dioptrin. Die Augen wurden vor einigen Jahren auch schon einmal gelasert.

RSS - Augenakupunktur nach Boel abonnieren