top of page

Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)




"Frauenmantel" fotografiert von Angelika Lex Heilpraktikerin

Andere Bezeichnungen dieser Pflanze sind:

Aller Frauen Heil, Frauenhilf, Frauenrock, Marienmantel, Muttergottesmäntelchen, Alchemistenkraut, Weiberkittel u.v.m.


Alchemilla steht für die Bejahung der weiblichen Rhythmen und des Frauseins.

Der Frauenmantel ist ein Rosengewächs, das in Gebüschen, Wiesen, Gräben und Wegen in Europa, Nordamerika und Asien wächst.


Der deutsche Name Frauenmantel zeigt eine Beziehung zur Jungfrau Maria, der die Pflanze in früheren Zeiten zugeordnet war. Die Form der Blätter wurde mit dem Umhang Mariens verglichen. Der Name des Frauenmantels "Alchemilla" kommt aus dem Lateinischen und bezieht sich auf die Alchemisten, die sich des Taus der Blätter bedienten.


Gesammelt wird das Kraut von Frühjahr bis Juli. Kontraindikationen sind keine bekannt. Leider ist diese Frauenheilpflanze etwas aus der Mode gekommen. Homöopathisch wird der Frauenmantel selten eingesetzt.


Frauenmantel wirkt:


  • antibakteriell

  • antimykotisch

  • leberschützend

  • harntreibend

  • blutdrucksenkend


Weitere Indikationen sind:


  • Bei Scheidenausfluss hilft Frauenmanteltee innerlich und kann äußerlich als Vaginalspülung verwendet werden.

  • Sitzbäder mit Frauenmanteltee stärken den Unterleib und den Beckenboden.

  • Bei unregelmäßiger, schmerzhafter und zu starker Menstruation kann die Pflanze ebenfalls Wunder wirken.

  • Frauenmantel kann vor Fehlgeburten schützen und hat eine positive Wirkung auf den Eisprung.

  • Die Pflanze hilft bei Magen-/Darmbeschwerden und bei Durchfallerkrankungen


Frauenmanteltee ist im Handel sehr einfach erhältlich.







14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

header.all-comments


bottom of page